Winni Mühlbauer Trail-Running August 2013 - Herzogstand-Heimgarten-Grat

Winni Mühlbauer
Ui! So einfach ist Laufen

Inhalt
Keine lange Vorrede - kommen wir lieber zur Sache
Liebe Leserin, lieber Leser - jefraud und der Schlang
Was denn nun - Joggen oder Laufen?
Möchten Sie wissen, mit wem Sie es zu tun bekommen?

1. Achtung - ich falle mit der Tür ins Haus!

2. Kommen Sie mit - hier geht's lang!
Was ist es, das Sie vorwärts bringt?
Von der Begeisterung zum Enthusiasmus
In der Freizeit sind Sie Ihr Chef!
Wie enthusiastisch sind Sie?
Enthusiastische Menschen wirken jung und dynamisch
Schwierigkeiten zünden den Turbo
Was sehen Sie, wenn Sie sich blind für eine Sache begeistern?
Hüten Sie sich vor Miesmachern!

3. Endlich geht's los
Ohne Ziel ist man lasch und irrt umher
Ihr Ziel in der 1. Woche
Der dümmste Fehler beim Laufen
Der dümmste Fehler im Leben
Wie leistungsfähig sind Sie? Standortbestimmung
So atmen Sie richtig
Was passiert, wenn Sie zu schnell laufen?
Woher kommt der Muskelkater?

4. Laufbekleidung - Kleider machen Läufer

5. Der Puls - Ihr Herz spricht zu Ihnen
Was passiert, wenn Sie Ihr Herz schonen?
Das Herz und seine 168-Stunden-Woche
Wie funktioniert die Anpassung Ihres Herzens?
Ist ein Sportherz gefährlich?
So bekommen Sie ein leistungsfähiges Herz?
Ihr Ziel in der 2. Woche
Seitenstiche - so vermeiden Sie diese Sticheleien

6. Die Atmung - was passiert zwischen den Ahhs und Ohhs?
Brust- oder Bauchatmung - was ist nützlicher?
Die Sauerstoffaufnahme - vom Viertelliter wird nur die Neige genutzt
Wohin schafft das rote Blutkörperchen den Sauerstoff?
Vom Pförtner zu den Kraftwerken - der Transport
innerhalb der Zellen
Ihr Ziel in der 3. Woche

7. Die Energie - wo nehmen wir bloß die Kraft die her?
Dicke sind enorm energiebeladen
So werden die Fettdepots angezapft
Einfach abnehmen ist gar nicht so einfach
Ihr Ziel in der 4. Woche

8. Die Ernährung - sich richtig ernähren ist kein Honigschlecken
Sie mögen kein Müsli - basta!
Welche Nahrung braucht Ihr Erfolg?
Wenn sie schon ein Verhältnis haben, dann richtig
Was will er denn immer von mir?
Kohlenhydrate - das Hauptgewicht im Hauptgericht
Fett - jeder bekommt sein Fett ab. Viele viel zuviel!
Eiweiße - 65 plus 35 ergibt 137
Vitamine - Zündmeister und Zell-Schutzengel
Ohne Zündmeister - keine Verbrennung: Die B-Vitamine
Mineralstoffe - die elektrisch geladenen Teilchen
Spurenelemente - bleiben Sie diesen Elementen auf der Spur
Nulldiät - was halten Sie jetzt noch davon?
Ihr Ziel am Ende des 2. Monats

9. Das Trinken - Wasser ist es, was er braucht
Durst ist nur ein Notsignal - für Aktive kommt es viel zu spät
Elektrolyte - wichtig erst nach dem Lauf
Trink-Tips
Ihr Ziel am Ende des 3. Monats

10. Beruhigungsmittel Laufen
Vorhang auf - für die hilfreichen Vorstellungen
Probleme? - lassen Sie den Gedanken freien Lauf
Woher kommen beim Laufen die Geschichten?
Beim Laufen buddeln Sie viele Löcher
Streß? - den bekommen Sie fest in den Griff
Lüften wir den Schleier
Der leise und laute Fluchtweg
Die Sackgasse - sie ist voll von Ameisen
So werden Sie das Kribbeln los - der Weg aus der Sackgasse
Ihr Ziel am Ende des 4. Monats

11. Die Erholung - na endlich!
Ein Geschwisterpaar gibt Ihnen neue Kräfte
Der Erholungslauf beschleunigt die Neubelebung
Der letzte Kilometer wird gezuckelt
Neun Gewinne durch richtiges Dehnen
Auch das süße Nichtstun belebt
Ihr Ziel am Ende des 5. Monats

12. Lesen Sie ruhig weiter - dann geschieht
Ihnen nichts
Da bleiben Sie lieber zu Hause
Hand aufs Herz!
Hautabschürfungen - ein gefährlicher Bursche liegt auf der Lauer
Der Wolf - ganz schön aufreibend
Die Wasserblase - beim nächsten Schuh wird alles anders
Der Muskelkrampf - Impulse schaukeln sich hoch
Muskel- und Sehnenverletzungen - aufgepaßt wenn
Sie nicht mehr der jüngste sind!
Die Entzündung der Achillessehne - Achillodynie
Die Muskelzerrung und der Muskelriß
Band- und Gelenksverletzungen - das Umknicken
Signale, die auf Verletzungen hinweisen

13. Das Bonbon nur für Frauen - keine Süßholzraspeleien
Die Frauen setzten sich durch
Frauen sind leistungsfähiger als Männer
Der Stöckelschuh ist ein Hemmschuh
Krampfadern ade
Liebe Leser - lassen wir die Damen unter sich!

14. Ihr Ziel am Ende des 6. Monats
Ihr 72. Lauftag - Hallo, ihr 60 Minuten, ich komme!
Na, wie war es?

15. Deinem rasenden Aufstieg steht nichts
mehr im Weg

16. Dein erfolgreicher Weg - im Zeitraffer